Diese Schäden deckt eine Hausratversicherung

Die Hausratversicherung Leipzig von Finanzkompass Leipzig leistet auch bei Schäden durch Hagel und Sturm.

2021 wurden 786.000 Meldungen über versicherte Schäden, durch die Versicherten an ihre Hausratversicherung weitergeleitet. Nur 33 Prozent aller Schadensmeldungen beziehen sich dabei auf versicherte Gefahren. Die häufigsten Ursachen für Schäden am Hausrat: Meldungen an die Hausratversicherung, die sich auf Einbruchsdiebstähle beziehen, haben im letzten Jahr, den größten Teil der gemeldeten Schäden ausgemacht. Mit 31,8 Prozent sind sie für 250.000 Meldungen verantwortlich. Das macht Schäden, die durch Einbruchdiebstähle entstehen, zur häufigsten Ursache für versicherte Hausrat-Schäden. Wenn man nun die erbrachten Leistungen einer Hausratversicherung Leipzig und die Höhe des Schadens im Einzelfall betrachtet, fällt auf, das drei der durch eine Hausratpolice abgesicherten Risiken, um einiges teurer ausfallen.  

Hausratversicherung  – Das Eigentum sichern

Was ist in der Wohnung oder im Haus wirklich von Wert? Ist das der Fernseher, die Stereoanlage, der Familienschmuck? Das ist mit Sicherheit wertvoll. Aber die täglichen Gebrauchsgegenstände, die Kleidung, Möbel und Teppiche dürfen nicht vernachlässigt werden. Auch diese Gegenstände haben in der Summe einen erheblichen Wert, wenn sie nach einem Brand oder Wasserrohrbruch neu angeschafft werden müssen.

Schäden dieser Art übernimmt eine Hausrat-Police. So kann zumindest der Hausrat schnell wieder neu angeschafft werden. Die unabhängigen Versicherungsmakler Leipzig von Finanzkompass Leipzig informieren und beraten Sie zur Hausratversicherung Leipzig.

Die Hausratversicherung deckt in der Regel folgende Schäden ab:

  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Überspannung durch Blitzschlag
  • Einbruchdiebstahl oder Raub
  • Vandalismus nach einem Einbruch
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel

Die Hausratversicherung Leipzig übernimmt auch die anfallenden Folgekosten für die Unterbringung in einem Hotel, wenn die Wohnung nicht mehr bewohnbar. So auch die Kosten für das Aufräumen und die Entsorgung der zerstörten Hausratgegenstände und die Kosten für die Reparatur von Fenster und Türen sowie vieles andere.

Die Hausratversicherung Leipzig schützt 

Mit der Hausratversicherung Leipzig sind Sie vor den hohen finanziellen Schäden durch einen Brand, Einbruch oder Leitungswasserschaden geschützt. In Deutschland wird aller 4 Minuten ein Einbruch registriert. In den seltensten Fällen werden die Einbrecher gefasst. Die materiellen Schäden sind erheblich. Viel dramatischer für den Einzelnen sind aber die Verluste an unwiederbringlichen Erinnerungsstücken. Bei einem Wohnungsbrand ist der Schaden meist noch viel größer. Durch den Brand kann schnell die ganze Wohnungseinrichtung vernichten werden oder das gesamte Haus abbrennen.

Der Hausrat kann durch Einbruch, Feuer, Leitungswasser sowie schweren Regen, Hagel und Sturm beschädigt werden oder verloren gehen. Muss der gesamte oder auch nur ein Teil des Hausrates ersetzt werden, kommen schnell erheblichen Summen zusammen. Ohne eine Hausrat-Police ist es den meisten Menschen kaum möglich, diese Neuanschaffungen mit dem Ersparten zu realisieren. Viele müssen sogar einen Kredit aufnehmen, um sich neu einzurichten.

Mit einer Hausratpolice sind die Betroffenen zumindest finanziell abgesichert. Die Hausratversicherung Leipzig übernimmt im Falle eines Schadens die Anschaffungskosten des Hausrates zum Neupreis. Das schafft dann recht schnell wieder eine gewisse Normalität.

Die Versicherungssumme der Hausratversicherung Leipzig festlegen

Um die Versicherungssumme der Hausratpolice zu ermitteln, stehen Ihnen die unabhängigen Versicherungsmakler Leipzig von Finanzkompass Leipzig gern zur Unterstützung zur Seite. Vereinbaren Sie gleich einen persönlichen Beratungstermin Hausratversicherung Leipzig. Zu den wichtigsten Angaben für die Hausrat-Police gehören die Größe der Wohnungsfläche in Quadratmetern. Die Fläche der Wohnung ist genau auszumessen. Zur Wohnung gehören alle privat genutzten Räume und auch Balkone, Terrassen, Garagen und Keller, die nur allein genutzt werden.

Allgemein verfügbare Dachterrassen oder auch gemeinsam von den Hausbewohnern genutzte Garagen und Keller werden nicht mit berechnet. Nutzen Sie zur Ermittlung der Wohnflächen den Grundriss des Vermieters oder Hausbesitzers. Die Größen der einzelnen Zimmer kann hier einfach abgelesen werden. Haben Sie den Grundriss nicht zur Hand, dann messen Sie die Wohnung einfach selbst aus. Sind in der Wohnung Dachschrägen vorhanden, dann werden diese Flächen bei der Wohnflächenberechnung für die Hausratversicherung Leipzig nicht anteilig berechnet, sondern mit eingerechnet.

Was gehört alles zum Hausrat?

Alle Gegenstände im Haushalt, die privat genutzt werden, gehören zum Hausrat. Es ist dabei ohne Bedeutung, ob es Gebrauchsgüter oder Verbrauchsgüter sind. Persönliche Wertsachen zählen ebenfalls zum Hausrat. Für Wertgegenstände gelten in der Hausratversicherung spezifische Bedingungen und auch Entschädigungsgrenzen.

Einbauküchen oder auch Bodenbeläge, die vom Vermieter auf eigene Kosten für die Wohnung angeschafft wurden, gehören ebenfalls zum Hausrat und sind damit ebenfalls in der Hausratversicherung mitversichert. Die Hausratversicherung bezieht sich auf einen Versicherungsort. Das ist die Wohnung oder auch das Wohnhaus des Versicherungsnehmers. Des Weiteren zählen Balkone, Terrassen und Keller sowie Garagen dazu.

Hausratversicherung und Fahrräder

In der Hausratversicherung sind Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs in gesicherten Räumen auch gegen Brand sowie Einbruchdiebstahl versichert. Moderne Fahrräder werden im teurer und damit sehr interessant für Langfinger. Wenn Fahrräder häufig in öffentlichen Bereichen abgestellt und angeschlossen werden, ist ein Zusatz Fahrraddiebstahl in der Hausratpolice angebracht. So ist der Verlust des Fahrrads durch Diebstahl wenigstens finanziell abgedeckt.

Bei der Höhe der Versicherungssumme orientiert man sich am Neuwert der Räder, die im Haushalt vorhanden sind, einschließlich der Fahrradschlösser. Mit dieser Erweiterung der Hausrat-Police sind dann alle Fahrräder im Haushalt versichert.

Hausratversicherung Leipzig und Glasbruch

In einem Haushalt mit vielen Glasflächen kann schnell mal etwas zu Bruch gehen. Vor allem wenn noch Kinder zum Haushalt gehören. Mit der entsprechenden Ergänzung Glasbruch in der Hausratpolice sind Schäden dieser Art versichert und werden schnell beseitigt bzw. ersetzt. Das gilt auch für Schäden, die selbst verursacht wurden.

Hausratversicherung und Naturgefahren

Schützen Sie sich mit der Erweiterung Naturgefahren in der Hausratversicherung vor Unwetter und Naturkatastrophen. Die Schäden durch Unwetter und Naturkatastrophen nehmen dramatisch zu. Binnen weniger Minuten steht bei Starkregen ein Keller oder eine Wohnung unter Wasser und ein erheblicher Schaden ist entstanden. Vielfach sind die Einrichtungen schwer beschädigt oder auch nicht mehr zu gebrauchen. Durch Naturgefahren, wie Starkregen, Rückstau, Überschwemmungen, Erdbeben, Erdsenkungen, Schneedruck und Lawinen werden i.d.R. sehr hohe Kosten verursacht.

Mit der Ergänzung Naturgefahren in der Hausratversicherung Leipzig sind die Versicherungsnehmer finanziell abgesichert. So können die Schäden recht schnell beseitigt und beschädigte oder verloren gegangenen Gegenstände und Einrichtungen ersetzt werden. Mit der Option Naturgefahren in der Hausratpolice sichern Sie Ihr Zuhause ab und schützen Sie sich vor den immensen Kosten, die durch Auswirkungen von Naturgefahren entstehen können.

Hausratversicherung Leipzig und Umzug

Informieren Sie rechtzeitig vor dem Umzug die Versicherungsmakler Leipzig von Finanzkompass Leipzig zum geplanten Umzug. Geben Sie das Umzugsdatum an und auch die Größe der neuen Wohnung in Quadratmetern. Der Versicherungsschutz gilt für beide Wohnungen, nachdem der Umzug gemeldet wurde. Der Schutz durch die Hausratversicherung Leipzig endet nach zweit Monaten für die alte Wohnung. Der Umzug startet, wenn die ersten Möbel und Gegenstände dauerhaft in der neuen Wohnung stehen.

Vergessen Sie nicht, die Versicherungsmakler von Finanzkompass Leipzig rechtzeitig über den geplanten Umzug zu informieren. Mit den Informationen zur Größe der Wohnung kann die Hausratversicherung zeitnah angepasst werden.

Mit der Hausratpolice auch unterwegs und im Ausland abgesichert

Vor einem Einbruch oder Diebstahl ist man nirgends sicher. Auch nicht im Urlaub. Es ist äußerst unangenehm, wenn im Urlaub in die Ferienunterkunft eingebrochen und Gegenstände des Hausrats entwendet wurden. Mit der Hausratversicherung Leipzig sind Sie nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs bestens versichert. Im Schadensfall sind Gegenstände des Hausrats auch im Urlaub versichert und werden ersetzt.

Das richtige Verhalten im Schadensfall

Ist es zu einem Schaden gekommen, dann ist die Versicherung zeitnah zu informieren, um schnellstens die Leistungen zu erhalten. Es ist zu prüfen, ob Personen zu Schaden gekommen sind. Dann ist der verursachte Schaden aufzunehmen. Bei einem Diebstahl oder Einbruch ist die Polizei zu informieren. Vermeiden Sie auf jeden Fall, vorhandene Spuren unbrauchbar zu machen. Halten Sie Abstand zum Tatort. So erleichtern Sie der Polizei die Arbeit und erhöhen die Chance, den Täter oder die Täter ausfindig zu machen.

Bein einem Leitungswasserschaden rufen Sie umgehend einen Klempner. So kann der Schaden minimiert werden und sich nicht noch verschlimmern. Halten Sie nach Möglichkeit alles auf Bildern fest. Ist es zu einem Schaden am Dach gekommen, sollte dieser auch kurzfristig beseitigt werden, damit nicht noch größerer Schaden angerichtet werden kann.

Wurden EC-Karten oder Kreditkarten, Sparbücher oder Ähnliches gestohlen, informieren Sie umgehend Ihre Bank und lassen die Konten sperren. Nachdem die Polizei den Tatort gesichert und freigegeben hat, fertigen Sie eine Liste der gestohlenen Gegenstände aus der Wohnung, der Garage oder dem Keller an. Das ist wichtig für die Versicherung und auch für die Polizei.

Die Hausratversicherung Leipzig 

Sie haben es sich zu Hause schön eingerichtet. Sie freuen sich über Ihr zu Hause, an Ihrer Einrichtung und Ihren Wertsachen. Im Schadensfall sind Sie mit der Hausratversicherung Leipzig rundum abgesichert. Ob bei einem Wasserleitungsschaden oder auch Brand. Müssen nach einem Schaden Einrichtungsgegenständer ersetzt werden oder gar die ganze Wohnung neu eingerichtet werden, sind viele erstaunt wie teuer eine Neuanschaffung im Vergleich zu den letzten Jahren geworden ist.

Das ist nicht nur ein persönlicher Eindruck, sondern wird vom Statistischen Bundesamt (Destatis) bestätigt. Das Bundesamt erfasst in einem sogenannten Preismonitor die Preise der unterschiedlichsten Produkte in diversen Kategorien und hält auch die Preisentwicklung dazu fest. Im Segment “Wohnung und Wohnungseinrichtung” wurde festgestellt, dass im September 2021 Polstermöbel 5,7 Prozent teurer waren als noch 2015. Bei Kochgeschirr sind es fast 10 Prozent mehr. Ein Bett kostet aktuell 11,3 Prozent mehr als noch 2015.

Will man sich nur ein Möbelstück kaufen, ist diese Preiserhöhung eventuell noch zu verschmerzen. Muss man aber eine ganze Wohnungseinrichtung neu anschaffen, dann sind die Preissteigerungen für Betroffene schon dramatisch. Die Hausratversicherung Leipzig orientiert sich daher am steigenden Preisniveau. So erhalten Betroffenen im Schadensfall genügend Geld, um eine Wiederanschaffung zu aktuellen Preisen zu gewährleisten. Von der Hausratversicherung Leipzig erhalten Sie in jedem Fall eine sogenannte Neuwertentschädigung.

Einbruchsdiebstähle sind die häufigste Ursache

Anhand der Statistiken des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) wurden von den verschiedenen Anbietern der Hausrat-Police aller Bundesländer, insgesamt ein Schaden von rund 1,14 Milliarden Euro, an 786.000 Kunden ausgezahlt. Nach Angaben der GDV wurden 2021, 250.000 Fälle festgestellt in denen versicherte Schäden durch eine Hausratversicherung übernommen wurden, die in Zusammenhang mit einem Einbruchsdiebstahl entstanden sind.

Etwa 160.000 Meldungen an die Hausratversicherung sind der Kategorie „bestimmungswidrig ausgetretenes Wasser“ zuzurechnen. Sie macht den zweitgrößten Anteil aller an die Hausratversicherung gemeldeten Fälle aus. Den dritten Platz nehmen Meldungen über Brandschäden ein. Sie sind für 130.000 Meldungen verantwortlich. Mit 110.000 Schadensmeldungen belegen Schäden durch Sturm und Hagel, den vierten Platz. 50.000 Meldungen an die Hausratversicherung wurden aufgrund von Glas-Schäden gemacht. Nur 10.000 der Meldungen sind Elementarschäden zuzuordnen. In den meisten Fällen umfasst die Versicherungs-Police einer Hausratversicherung, Schäden durch Feuer, Sturm und Hagel und Leitungswasser.

Nicht automatisch mitversichert sind jedoch Glasbruch und Elementarschäden. Wenn die Hausratversicherung diese Gefahrenursachen mitversichern soll, muss dies vereinbart werden und ein entsprechender Aufpreis wird vom Kunden verlangt werden. Elementarschäden umfassen Schäden durch Erdbeben, Erdrutsch, Erdsenkungen, Lawinen, Schneedruck und Überschwemmung. 

Witterungsbedingte Immobilienschäden verhindern

Schon zu Herbstbeginn sollten Eigentümer, ihre Immobilie auf den Winter vorbereiten. Diese einfachen Vorbereitungen können Mieter und Eigentümer Zeit und Nerven sparen. Die Ursachen für viele Schäden an Immobilien sind witterungsbedingt. Diese Schäden können auch durch eine Hausratversicherung abgesichert werden. Jedoch ist es ratsam Maßnahmen einzuleiten, um witterungsbedingte Immobilienschäden, die durch Sturm, Frost oder Schnee entstehen könnten, zu verhindern. Somit können Risiken für Eigentümer und Mieter reduziert werden, die im Schadensfall, auch mit den baulichen Folgen einer Instandsetzung des Gebäudes konfrontiert wären.

Ein schlecht gepflegter Dachstuhl, beschädigte Dichtungen und kaputte oder fehlende Regenrinnen, können in der kalten Jahreszeit zu schweren Schäden an der Substanz einer Immobilie führen. Diese Schäden können nicht nur teuer werden, sondern auch zu langen Rechtsstreitigkeiten mit Mietern führen.

Anfang Herbst sollte also geprüft werden, ob bereits Schäden vorliegen und diese noch vor dem Winter behoben werden. Ein unbehandelter Wasserschaden durch eine beschädigte Dachrinne oder einen defekten Dachstuhl, kann über den Winter zu schwerem Schimmelbefall führen.

Einfache Aufgaben können selbst durchgeführt werden. Bei Prüfarbeiten die, die Kontrolle und Wartung von Schornsteinen, Gasthermen oder dem Dachstuhl erfordern einen Spezialisten. Speziell für die Wartung der Heizung, sollte ein Fachmann engagiert werden.

Witterungsbedingte Immobilienschäden durch Wasser- und Kälte-Schäden

Im Winter sollten die Wasserhähne, die sich im Außenbereich der Immobilie befinden, abgedreht werden. Die außenliegenden Leitungen sollten entleert werden. Dabei sind Springbrunnen und Pools nicht zu vergessen. Nicht richtig entleerte Wasserschläuche und Pumpen können durch Frost zum Teil schwer beschädigt werden. Regentonnen müssen ebenfalls rechtzeitig entleert werden. Leitungen und Wasserhähne, die sich an der Fassade der Immobilie befinden, können mit Hilfe eines Absperrventils unterbrochen werden und der Wasserhahn geöffnet werden, um Restwasser abfließen zu lassen.

Witterungsbedingte Immobilienschäden können durch verstopfte Regenrinnen oder Fallrohre verursacht werden. Im Winter kann Feuchtigkeit zu Frostschäden an der Fassade, Fallrohren oder dem Dachstuhl führen. Mit Herbstbeginn sollten alle Fallrohre und Regenrinnen von Ästen, Laub und sonstigem Schmutz befreit werden.  

Abflüsse und Sickerschächte, sowie Ablaufschächte im Außenbereich des Hauses, sollten geprüft und gereinigt werden. So kann auch Überschwemmungen im Außenbereich und Keller der Immobilie vorgebeugt werden. Verstopfte Regenablaufschächte richten oft hohe Schäden an, da das Wasser über die Terrasse und den Keller auch in das Hausinnere dringen kann. 

Dichte Türen und Fenster machen den Unterschied

Auch Türen und Fenster, Garagentore und Balkontüren sollten mit Einbruch der Wintersaison, auf Schließbarkeit und Zugluft geprüft werden. Bei Druck sollte das Fenster trotzdem geschlossen bleiben. Die Justierung der Scharniere oder der Einsatz eines Schmiermittels bei schwergängiger Lagerung ist möglich. 

Die Abdichtung der Türen und Fenster kann Risse oder witterungsbedingte Materialschäden aufweisen. Wenn poröses Material oder ähnliche Mängel auftreten, sollte eine Dichtung ausgewechselt werden. So wird sichergestellt, dass Feuchtigkeit oder Kälte nicht eindringen können. 

Das Fetten der Dichtungs-Materialien, mit einem Silikonspray oder einem Fettstift trägt der längeren Haltbarkeit der Dichtungen bei. Nach der Behandlung müssen die Fenster für zwanzig Minuten geöffnet bleiben, um ein gleichmäßiges Abtrocknen der Dichtungen zu gewährleisten.

Witterungsbedingte Immobilienschäden der Heizung

Eine Heizung die im Winter nicht funktioniert ist ein großes Ärgernis für Eigentümer, aber vor allem für die Mieter eines Hauses. Aber nicht nur deswegen müssen defekte schnell behoben werden: Frostschäden können hohen Kosten mit sich ziehen. Vor der Wintersaison sollte insbesondere die Heizung überprüft werden. Es kann dazu kommen, dass ein Heizkessel gereinigt werden muss oder die Heizkörper entlüftet. Das Befüllen der Brennstoff-Vorräte gehört natürlich auch zur jährlichen Routine. Es sollte immer genügen Öl, Holz, Gas oder Pellets gelagert sein, dass es den Bedarf über den nächsten Winter deckt.

Im Winter sollten generell alle Zimmer einer Immobilie beheizt werden. Also auch weniger stark genutzte Räume wie Dachböden, Abstellräume oder Kellergewölbe. Werden einzelne Räume nicht entsprechend beheizt, führt das zu einem starken Absinken der Raumtemperatur und dem Mauerwerk. Das kann die Bildung von Kondenswasser an Fenstern oder Wänden begünstigen. Diese Feuchtigkeit kann Schimmelpilzbildung begünstigen. Wasserführende Leitungen können einfrieren und zu Wasserschäden führen.

Witterungsbedingte Immobilienschäden am Dachstuhl und Mauerwerk

Vor Einbruch der Herbst- und Winter-Saison, sollte auch der Dachstuhl kontrolliert werden. Ein gut gepflegter Dachstuhl schützt davor, dass Feuchtigkeit und Kälte eindringen können. Er speichert Wärme und hält auch schweren Schneebelägen und Eisbildung stand.

Um großflächige Schäden zu vermeiden können einige Schritte beachtet werden. Als erstes sollte die Lagerung der Dachziegel überprüft werden. Sie sollten nicht verschoben sein und gut aufliegen. Dachziegel mit Rissen sollten ausgetauscht werden. Auch Satelliten- und Photovoltaik-Anlagen sollten auf Schäden kontrolliert werden und eine Überprüfung der Befestigungs-Anschläge durchgeführt werden. Diese Arbeiten sollten vor allem bei Steildächern, von einem professionellen Dienstleister übernommen werden, da eine erhöhte Unfallgefahr besteht.

Auch die Fassade und das Mauerwerk sollten überprüft werden. Stuck-Elemente, hinter denen sich Feuchtigkeit ansammeln kann, können durch Frostbildung von der Fassade abplatzen und große Schäden anrichten. Ist die Feuchtigkeit bereits in das Mauerwerk eingedrungen, können sich die Schäden bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt noch verschlimmern. Um weitere Schäden zu vermeiden, sollten auch geflieste Außenbereiche und Treppen auf eingedrungene Feuchtigkeit oder Schäden an den Kacheln überprüft werden.

Am teuersten sind Feuer- und Elementarschäden

Wird durch Brand oder Leitungswasser der Hausrat zerstört oder bei Einbruch gestohlen, wie z.B. Kleidung, Möbel oder elektrische Geräte, so kann das für den Eigentümer einen hohen finanziellen Verlust bedeuten. Mit einer Hausratpolice wird der entstandene Schaden ersetzt und eine sofortige Neuanschaffung möglich.

In den meisten Policen einer Hausratversicherung sind Elementarschäden und auch Schäden durch Glasbruch nicht mitversichert. Obwohl solche gemeldeten Fälle in der Statistik weniger oft vorkommen, sagt das wenig über die Notwendigkeit einer solchen Versicherungs-Police aus. Wird die Schadenshöhe im Einzelfall betrachtet, ist jedoch zu beobachten das die Schadenshöhe in solchen Fällen deutlich erhöht ist. Im Vergleich zu der Höhe der Schäden aus üblichen versicherten Schäden durch Feuer, Havarie oder Sturm und Hagel liegen sie sogar an zweiter Stelle. Die Höhe der Schäden im Einzelfall macht die Notwendigkeit einer Hausratpolice für Elementarschäden deutlich. Ein Brandschaden verursacht im Durchschnitt Kosten in Höhe von rund 2.812 Euro. Bei einem versicherten Elementarschaden zahlt die Hausratversicherung durchschnittlich 2.675 Euro.

Ein Leitungswasserschaden liegt bei rund 1.751 Euro. Für einen Einbruchdiebstahl-Schaden zahlt eine Hausratversicherung pro Fall im Durchschnitt 1470 Euro und für Glas-, Hagel- und Sturm-Schäden jeweils 426 Euro und 438 Euro. Als Folge der Flut-Katastrophe wurden im Juli 2021 allein 200.000 Schadensfälle gemeldet.

Mit mehr als einem Viertel aller Meldungen macht diese Naturkatastrophe einen Großteil der Schadensmeldungen im letzten Jahr aus. Im Vergleich zu 2020 haben sich die Meldungen über Elementarschäden im letzten Jahr vervielfacht. Also nicht nur der Schaden durch ein Feuer, sondern auch Elementarschäden können zum Verlust oder der Zerstörung des ganzen Hausrats führen. Deswegen sollten sichergegangen werden das Elementarschäden in der Hausrat-Police mitversichert sind und im Schadensfall abgedeckt werden.

Die unabhängigen Versicherungsmakler Leipzig von Finanzkompass Leipzig unterstützen Sie gern dabei, die Versicherung-Police Hausratversicherung zu optimieren und einen Versicherungsschutz auch im Fall eines Elementarschadens oder anderer Katastrophen zu gewährleisten.  

 

Das könnte Sie auch interessieren Mietrechtsschutzversicherung